Schulgarten

Seit dem Schuljahr 2015/2016 gibt es an unserer Schule einen Schulgarten. Die Schulgarten-AG hat mit Hilfe von Frau Hartgen und Frau Kappus einen komplett neuen Bereich angelegt, der in Zukunft für alle Klassen im Schulalltag integriert und fester Bestandteil des Schulkonzeptes der Schule werden soll. Die Kinder der Grundschule Hemmingen-Westerfeld sollen in Zusammenarbeit mit zuständigen Lehrerinnen und Lehrerin die Verantwortung und die Pflege des Schulgartens tragen.

Der Schulgarten konnte Dank finanzieller Unterstützung vom Förderverein der Grundschule Hemmingen-Westerfeld und der Bürgerstiftung Hemmingen sowie durch Sachspenden vom Pflanzenparadies Glende und von Eltern realisiert werden. Um den Schulgarten instand zu halten und weiter zu entwickeln, sind wir auch in Zukunft auf Sachspenden wie Blumenerde, Obststräucher, Samen oder Ähnliches angewiesen.

Wir freuen uns über Spenden und sind ebenfalls offen für Ihre Ideen und Anregungen. Kontaktieren Sie uns gerne über das Sekretariat.

Wir haben sieben Hochbeete aufgestellt und folgendermaßen bepflanzt:

  1. Frühblüher
  2. Getreide
  3. Obst
  4. Gemüse
  5. Kräuter
  6. Gemüse im Gewächshaus
  7. Kartoffeln

Die anfallenden Aufgaben des Schulgartens werden gemeinsam in der Schulgarten-AG erledigt. Dabei lernen die Kinder Absprachen zu treffen und Verantwortung für ihr eigenes Handeln zu übernehmen. Die Schülerinnen und Schüler lernen, Fragen und Probleme als Team zu lösen und sich im Team aufeinander verlassen zu können. Das Projekt ermöglicht den Erwerb umweltbewusster Kenntnisse, bietet vielfältige Einblicke in gärtnerische Tätigkeiten und Arbeitsabläufe und vermittelt langfristig Grundkenntnisse in beruflichen Anforderungen.

Die Schülerinnen und Schüler sollen auch persönliche Fähigkeiten und Kreativität mit in das Projekt einbringen. Das persönliche Engagement trägt nicht nur zum Erhalt des Schulgartens bei, sondern soll langfristig Lust am Gärtnern wecken und die Identifikation mit dem Schulgarten fördern.

Der Schulgarten soll ganzjährig als Erfahrungsraum genutzt werden. Die Kinder können durch die intensive Nutzung den Einfluss jahreszeitlicher Veränderungen beim Gärtnern wahrnehmen und erfahren in der Praxis, wie wetterabhängig gärtnerische Tätigkeiten sein können. Die Arbeit im Schulgarten verschafft außerdem Bewegung. Die Kinder lernen ein nachhaltiges Verhalten und einen schonenden Umgang mit der Natur kennen und können ihr erworbenes Wissen unmittelbar beim Gärtnern umsetzen.

Darüber hinaus können im Schulgarten diverse Unterrichtsinhalte direkt beobachtet und anschließend im Sachunterricht aufgegriffen werden. 

Folgende Bilder zeigen die Entstehung des Schulgartens: